Falk S400 & S450: Neuvorstellung

Dienstag am 27 Juli 2010 von Maik Kommentare (1)

Falk (www.falk.de) erweitert sein Produktportfolio um eine neue Serie mit 2 Navigationssystemen. Das Falk S400 und das Falk S450 erscheinen mit der neuen Falk Navigator 11 Software, die zahlreiche Neuerungen beinhaltet. Die Benutzerführung ist besonders intuitiv und unterstützt eine schnelle Eingabe und Auswahl von Zielen. Das Design ist wie immer edel, in klassischem schwarz mit Silberakzenten.

Falk S400 & S450

Funktionen wie 3D-Gebäude und 3D-Gelände helfen beim Überblick behalten und mit der Funktion „StadtAktiv“ kann der Nutzer Städte übergreifend mit dem Auto, Fahrrad, zu Fuß oder mit öffentliche Verkehrsmittel das Zeil erreichen.

Funktionen von Falk S400 & Falk S450 zusammengefasst:

  • 4,3 Zoll Display
  • Falk Navigator 11 Software
  • 3D Gelände (Falk S450)
  • 3D Gebäude (Falk S450)
  • Stadtaktiv
  • Marco Polo Reiseführer
  • Park & Go
  • POI Klick
  • Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer Navigation + öffentl. Verkehrsmittel
  • TMC pro
  • Touren-Manager
  • 10 vorinstl. Guided Tours
  • lernende Navigation
  • PC Navi-Manager
  • Fahrspurassistent
  • Echt-Sicht Funktion

Falk S450 & S400

Preis & Verfügbarkeit

Die Preise für das Falk S400 und das Falk S450 nannte Falk noch nicht. Verfügbar werden die Navigationssysteme zum Jahresende 2010 im Handel verfügbar sein. Mehr Informationen erhaltet Ihr auf www.falk.de!

Maik

Tags:

Kategorien: News

    (51 Bewertungen)

Die beliebtesten Navis auf Amazon.de

Verwandte Themen

  • IFA 2009: Falk besticht mit Falk Navigator 10 Software

    Auf der IFA 2009 wurde die neue Generation der Falk (www.falk.de) Navigationssysteme vorgestellt. Die sogenannte Falk 3rd Edition überzeugt mit der neuen Falk Navigator 10 Software und mit neuer, schnellerer ...

  • Falk F3 Flat XL: Das billigste Navi der Falk F Serie

    Falk (www.falk.de), der für seine extrem flachen und eleganten „Begleiter“ wohl mit Bekannteste unter den Navi-Herstellern hat mit dem Falk F3 einen soliden und gut aussehenden Navigator für wenig Geld ...

  • Falk F12

    Falk F12 Navigationssystem

    Auf der IFA 2009 hat der Hersteller Falk (www.falk.de) sein neues Topmodell Falk F12, welches bereits Ende Juli im Handel zu finden war, noch einmal genau vorgestellt. Gegenüber dem Falk ...

1 Kommentar

frank

20. Februar 2011 um 16:48

Habe mir vor ein paar Wochen das Navi S400 von Falk besorg. Gelockt hat der gute Preis (ca. 150 EUR) und die Möglichkeit das Kartenmaterial innerhalb von zwei Jahren mehrfach auf den neuesten Stand bringen zu können.
Umgestiegen bin ich vom Becker Navi, welches mich bis zum letzten Moment eigentlich gut dirigiert hat.
Wie gut das Becker war, sehe ich allerdings erst jetzt.
Liebe Entwickler des Falk Navi… bitte schau Euch doch mal an, was man so alles machen kann. Ich meine es muss nicht sein, dass man (trotz mehrerer Uniabschlüsse) nicht wirklich begreift wie das Menu funktioniert. Und auch jetzt noch nach intensivem Studium der Anleitung passieren immer wieder Dinge, die mich erstaunen. So schaltet sich des Öfteren einfach der Modus ein, der die Sicht nach Norden ausrichtet. Ein echter Orientierungskiller, wenn man mich fragt.
Auch die Eingabe in das System erfordert einige Geduld. Ich schaffe es nur ganz selten mal nicht den Buchstaben doppelt gewählt zu haben.
Extrem nervig im Gebrauch ist zudem die unterirdische Klangqualität des Gerätes Mein Uralthandy klingt über seinen Minilautsprecher wesentlich besser.
Schließlich fehlen einem die Angaben, die das Becker ständig angezeigt hat (Entfernung zum Ziel, Geschwindigkeit, Höhe über NN, Ankunftszeit, Restdauer) Dem Nutzer des S400 hingegen stehen immer höchstens zwei dieser Angaben zur Verfügung. Möcht man diese wechseln, muss man während der Fahrt die kleinen Tasten auf dem Gerät treffen und dann in einer Liste nach der richtigen Angabe suchen. Das erfordert so viel Aufmerksamkeit, dass man eher davon abraten muss.
Letztlich ist mein einziger Trost, dass der Prozessor wirklich sehr schnell ist und somit auch die Neuberechnung von abweichenden Strecken so schnell geht, dass man sie kaum mitbekommt. Immerhin das…..

Kommentar schreiben