Tacho oder GPS Navi: Was ist genauer?

Mittwoch am 18 August 2010 von Maik Kommentare (3)

Das GPS Navigationssystem unser alltäglicher Begleiter oder doch eher das Auto Tacho, was ist genauer bei der Geschwindigkeitsanzeige bzw. Kilometerangabe? Die Frage beschäftigt viele Leute im Internet und wir von NaviFacts.de wollen versuchen mit einer plausiblen Begründung, Licht ins Dunkel zu bringen.

Tacho oder GPS Navi - Was ist genauer?

Wie berechnet das Auto – Tachometer:

Das Auto berechnet die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit eines Autos, üblicherweise mit der Anzahl an Radumdrehungen aller Räder. Da der Umfang eines solchen Reifens immer unterschiedlich ist (Winterreifen, Sommerreifen, Allwetterreifen) und die Profildicke durch Verschleiß bei gefahrenen Reifen natürlich geringer wird, ist die Geschwindigkeitsmessung bzw. die Kilometerangabe eines Auto Tachos nicht sehr genau.

Ein Auto Tachometer darf laut Gesetzgeber bis zu 10 % + 4 km/h vorauseilen. Diese Toleranzen wurden in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (§ 57 Abs. 2 StVZO, 75/443/EWG, ECE-R39) so festgehalten für Fahrzeuge, die nach dem 1.1.1991 zugelassen wurden. Für ältere Fahrzeuge sind bis zu 7 % des Skalenendwertes zulässig. D.h. bei einer tatsächlichen Geschwindigkeit von 130 Kmh darf der Tacho eine Geschwindigkeit von 130 Kmh und bis zu 147 Kmh anzeigen, laut der Toleranzregel.

Das Autotacho darf laut Gesetzgeber aber nie, eine zu geringe Geschwindigkeit anzeigen als die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit. Damit dies unter keinen Umständen passiert, bauen die Hersteller eine gewisse Toleranz ein, die von Hersteller zu Hersteller variiert.

GPS Navi oder Tacho - Was ist genauer?

Wie berechnet das GPS Navigationssystem:

Bei einem mobilen Navigationssystem wird mittels des GPS Signals eine Geschwindigkeit ermittelt, die um ein vielfaches genauer ist. Hierbei hängt es aber auch von der Anzahl an Satelliten ab, die das Gerät aktuell empfängt. Normalerweise berechnet ein GPS Navigationssystem durch die Messung der Frequenzverschiebung (Doppler-Verschiebung) die Geschwindigkeit eines Autos.

Wenn sich also die Quelle (das Auto) bewegt erhöht sich, oder verringert sich die Frequenz von Wellen zu den GPS Satelliten. Diese Verringerung bzw. Erhöhung nutzen die Satelliten um eine Geschwindigkeit zu ermitteln.  Umso mehr Satelliten gefunden werden umso genauer ist die Positionsbestimmung des GPS Navis.

Durch diese Methode ist die Geschwindigkeitsmessung auf unter 0,2 Kmh genau. Natürlich gibt es auch dort Abweichungen. Wenn weniger als 4 Satelliten empfangen werden, kann keine 3D Messung erfolgen und das Ergebnis ist nicht mehr so exakt. Wenn man also grob von 1 Kmh Unterschied ausgeht, ist man auf der sicheren Seite.

Fazit: Tacho oder GPS Navi, was ist genauer?

Wie sich aus den Beschreibungen ergibt, ist das GPS Navigationssystem bei weiten genauer. Das Auto – Tachometer ist mit der gesetzlichen Toleranz meist schneller unterwegs als es tatsächlich fährt.

Maik

Tags:

Kategorien: Ratgeber

    (9 Bewertungen)

Die beliebtesten Navis auf Amazon.de

Verwandte Themen

Keine ähnliche Themen gefunden.

3 Kommentare

uelbich

7. November 2010 um 01:25

Hierbei darf man aber den Aktualisierungsintervall nicht außer acht lassen.
Der Tacho zeigt eine Beschleunigung Verzugslos an während das GPS nur alle x sekunden die neue Geschwindigkeit anzeigt.
Selbst wenn das GPS alle 2 Sekunden die Geschwindigkeit aktualisiert kann das schon zu spät sein und der Blitzer am Straßenrand hat ausgelöst !

Frankno

10. Februar 2011 um 16:58

Was ist mit Steigungen oder Gefällen? Werden diese vom Navi mitberechnet bei der Geschwindigkeit?

gunni

24. Februar 2011 um 12:32

Hallo,

dass das Tachosignal noch vom Rad abgenommen ist steinzeitglaube……das war einmal……heute wird es direkt per sensor am motor ( Differential ) abgegriffen!

Aus der Traum von der Tachowelle …und die war immer nur an einem rad und nicht wie an 4ren, wie hier auch angegeben!

Kommentar schreiben