TomTom Via 120 Traffic im Test

Dienstag am 14 Juni 2011 von Maik Kommentare (3)

Das TomTom Via 120 Traffic Navigationssystem ist ein relativ neues und kompaktes Navigationssystem aus dem Hause von TomTom. Das Via 120 Traffic besitzt einige Neuheiten wie eine integrierte Halterung im Navigationssystem und ein 4,3 Zoll Display. Außerdem erstrahlt das Navi in neuer TomTom Optik. Neben den Spitzenmodellen der Go-Serie und der Start-Anfängerserie sollen die Via Modelle die Mittelklasse aufmischen. Grund genug das Via 120 genauer unter die Lupe zu nehmen.

TomTom Via 120 Europe & CE Traffic

Im Nachfolgenden werden wir Euch durch die Bereiche Ausstattung, Handhabung, Zielführung und Routenberechnung führen. Dabei schenken wir der Handhabung und der Zielführung die meiste Bedeutung. Ein Navigationsgerät kann im Navifacts.de Test maximal 100 Punkte erreichen.

Das TomTom Via 120 Traffic gibt es als Europa Variante mit Kartenmaterial von 45 europäischen Ländern und als Version mit Zentraleuropa-Kartenmaterial von derzeit 19 europäischen Ländern. Wir haben von TomTom das Europe Modell erhalten, das allerdings bis auf das Kartenmaterial baugleich mit dem Via 120 CE (Central Europe) ist. Das Via 125 besitzt dagegen ein noch größeres Display mit 5 Zoll Diagonale, ist ansonsten aber baugleich mit den beiden anderen Modellen.

Testergebnis, kurze Zusammenfassung

Hersteller: TomTom
Modell: TomTom Via 120 Europe Traffic
Kartenmaterial: “Europe” v865.3243
Firmware-Version: 10.115
Ausstattung: 18,5 / 25 Punkte
Handhabung: 30 / 35 Punkte
Zielführung & Berechnung: 35,5 / 40 Punkte
Gesamt-Punktzahl: 84 / 100 Punkte
Testurteil: “sehr gut”

TomTom Via 120 Traffic Testergebnis

Pro Kontra
  • neues Design
  • kein Handbuch, nur online
  • intuitive Bedienung
  • MyTomTom Umfang (Mapshare)
  • viele Einstellmöglichkeiten
  • langsame Routenberechnung bei mehr als 600 km
  • gutes Touchscreen Display
  • teils Probleme bei der Spracheingabe
  • integrierte Halterung
  • IQ-Routes
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • Parkassistent
  • Ausstattung [18,5/25 Punkte]

    Die Ausstattung vom TomTom Via 120 Central Europe bzw. Europe Traffic kann sich sehen lassen. Unser Modell im Test enthält die wichtigsten Funktionen wie die Text-to-Speech Funktion, einen Geschwindigkeitsassistent, einen Fahrspurassistent sowie TomTom typische Funktionen wie IQ-Routes (tages- und uhrzeitabhängiges Routing) zu denen wir später im Bereich Zielführung einiges sagen werden. Zusätzlich wurde das Via 120 mit einer Sprachsteuerung und einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung ausgestattet.

    Verzichten muss man bei den Modellen nur auf die beliebten Live-Funktionen, einen verbesserten TMC Pro Staumelder oder 3D Grafiken. Außerdem besitzt die neue Verkleidung aus gebürstetem Metall keinerlei zusätzliche Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel für eine Speicherkarte. Wobei ein interner Flash-Speicher mit 4 GB Kapazität ausreichen sollte.

    Funktionen & Daten vom TomTom Via 120 Europe & CE Traffic

    • 4,3 Zoll Display
    • Kartenmaterial: Europa 45 Länder (TomTom Via 120 Europe Traffic)
    • Kartenmaterial: Zentraleuropa 19 Länder (TomTom Via 120 CE Traffic)
    • Karten von (EU 45): Andorra, Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Estland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Gibraltar, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Portugal,    Polen, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien (inkl. Kanarische Inseln), Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich (inkl. Kanalinseln), Vatikanstadt, Teilweise Abdeckung: Bulgarien, Kroatien, Lettland, Rumänien, Türkei, Ukraine, Russische Föderation, Hauptverkehrsstraßen: Albanien, Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Serbien
    • Karten von (CE 19): Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Österreich, Polen, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Vatikanstadt
    • Fahrspurassistent – Vorausschauender Fahrspurwechsel
    • Reality View Pro – Fotorealistische Abbildung von Autobahnkreuzen, Ausfahrten usw.
    • TMC – Empfangen von Verkehrsinformationen
    • IQ-Routes – historische Verkehrsdaten inkl. Tages- und uhrzeitabhängiges Routing
    • Radar Info – Visuelle und akustische Warnung vor fest installierten Blitzern
    • Geschwindigkeitsassistent – Warnt vor überschreiten der Geschwindigkeit
    • Parkassistent – Parkplatzsuche am Ziel
    • Fußgänger-Navigation – Fußgängermodus
    • Fahrrad-Navigation – Fahrradmodus
    • Latest Map Guarantee – Kostenlos die neueste Karte (innerhalb 90 Tage)
    • Koordinateneingabe – Ziel optional als Koordinaten eingeben
    • Intelligente Adresseingabe – Kurze Buchstabenkombinationen zur Adresseingabe
    • 2D / 3D Modus – Kartendarstellung in 2D oder 3D
    • Tag / Nacht Modus – automatische Anpassung an die Lichtverhältnisse
    • Hilfe Menü – Infos zur nächsten Polizeistation, Tankstelle, Krankenhaus etc.
    • Routenoptionen – verschiedene Routenoptionen wie schnelle Route, kürzeste etc.
    • Nach-Hause-Funktion – Abspeichern der Heimatadresse
    • Text-to-Speech Funktion – Ansage von Straßennamen
    • Map Share Technologie – Kartenkorrektur-Service
    • ecoRoutes – Kraftstoffsparende Routen
    • QuickGPSfix – verkürzt die GPS Standort Bestimmung
    • Bluetooth-Freisprecheinrichtung – Handy via Bluetooth mit dem Navi koppeln
    • Sprachsteuerung – Adresseingabe via. Sprachsteuerung
    • integrierte Halterung – Ausklappbare Halterung im TomTom Navi integriert

    Hardware vom TomTom Via 120 Europe & CE Traffic

    • GPS-Empfänger: k.A.
    • Abmessungen: 119 x 80 x 25 mm (BxHxT)
    • Gewicht: 183 g
    • Akku: k.A.
    • Prozessor: k.A.
    • Speicher: 4 GB Flash-Speicher

    Bilder vom TomTom Via 120 Europe Traffic

    TomTom Via 120 Europe & CE Traffic TomTom Via 120 Europe & CE Traffic

    TomTom Via 120 Europe & CE Traffic TomTom Via 120 Europe & CE Traffic

    Handhabung [30/35 Punkte]

    Die Handhabung vom neuen Via 120 kann sich in unserem Test sehen lassen. Die Menügestaltung ist übersichtlich und funktioniert intuitiv. Die Bedienelemente sind groß angelegt und mit netten kleinen Icons versehen. In den Einstellungen findet man alles auf Anhieb, ohne groß suchen zu müssen. In einigen Menü-Ebenen hätte man sich allerdings einen Zurück-Knopf gewünscht. Bestätigt man die Einstellung, so kehrt das Navigationssystem automatisch zur Kartenansicht zurück und man muss sich erneut zu den Einstellungen begeben.

    Ansonsten ist das Menü sehr gelungen und mit zahlreichen Einstell-Möglichkeiten kann man das Via 120 Europe auf seine Bedürfnisse anpassen. Das Display reagierte in unserem Test immer flüssig und punktgenau, die Wege bis zur Zieleingabe sind kurz und ersichtlich. Wünschenswert wäre zusätzlich eine kleine Ladeanzeige am Via 120 gewesen, was dem tadellosen Design sicher keinen Abbruch verschafft hätte.

    Die neue integrierte Halterung

    Kommen wir zur neuen integrierten Halterung. Diese ist an der Rückseite vom Navigationssystem integriert. Viele Kritiker meinen das ist unpraktisch und macht das Navigationssystem dick. Wir finden das ganze in unserem Test allerdings gelungen. Zugegeben, eine Anbringung an das Fahrrad stellt sich eher als schwierig heraus. Auch zur Mitnahme als Fußgängernavigationssystem wünscht man sich wahrscheinlich ein kleineres und kompakteres Navigationsgerät. Für das Auto ist die Lösung aber ideal. Hier entfernt man beim verlassen des Autos einfach die Halterung und das Navi gleichzeitig.

    Mit Hilfe eines kleinen Kugelgelenks kann man die Halterung um 360 Grad drehen. Wenn das Navi ebenfalls gedreht wird, dreht sich auch das Display um 180 Grad. Dadurch kann man das TomTom Via 120 an verschiedenen Punkten anbringen. Eins steht fest, die Halterung saß während unseren Tests bombenfest an der Windschutzscheibe und ist einfach wieder zu lösen, durch eine kleine Drehbewegung am Rad. Durch die integrierte Halterung sitzt das Navigationssystem direkt an der Windschutzscheibe. Für Menschen mit kurzen Armen eventuell ein Hindernis. Abhilfe kann dabei eine optional erhältliche Befestigungsplatte schaffen. Mit der kann man das Via 120 einfach an das Armaturenbrett befestigen.

    TomTom Via 120 Halterung

    Mit im Lieferumfang ist ein kleiner Willkommens-Guide. Mit ein paar Grafiken auf dem ausklappbaren Zettel sollen die ersten Schritte, für die Anbringung des Navigationsgerätes und die Anmeldung an das neue browserbasierte Portal MyTomTom erklärt werden. Ein Handbuch sucht man vergebens. Dieses erhält man auf der Homepage von TomTom, oder auf der Plattform von MyTomTom. Für Internetmuffel sicher nicht die beste Lösung.

    Zielführung & Berechnung [35,5/40 Punkte]

    Die Zieleingabe vom TomTom Via 120 CE oder Europe Traffic gestaltet sich ziemlich einfach. Wenn man auf den Button „Navigieren zu:“ klickt, kann man auswählen ob man zum Heimatort, zu einen Favorit, einer Adresse, das letzte Ziel, einem Sonderziel, einem Punkt auf der Karte, Koordinaten, oder zu einer gesprochenen Adresse navigieren möchte. Bei der gesprochenen Variante haben wir im Test positives als auch negatives erfahren. Wenn man nach „Berlin“ sucht auf einer Entfernung von 30 – 40 cm, kann das Via 120 schon mal „Wellin“ oder „Bellin“ verstehen. Auch bei der Straßennennung hatten wir so unsere Probleme. Manchmal klappt es auf Anhieb, manchmal aber auch nicht. Ein nettes Gadget aber wir haben während unseres Tests unsere Straßen nach dem probieren lieber manuell eingegeben.

    Die manuelle Eingabe erfolgte bei uns im Test ohne Probleme. Die Tasten trifft man auf Anhieb und nach den ersten 2 bis 3 Buchstaben haben wir fast alle Straßen sofort gefunden. Außerdem läuft das ganze flüssiger als bspw. bei Navigon. Hat man die Adresse eingegeben folgt eine kleine Vorschau des Ziels. Hier kann man sich nun direkt zur Adresse navigieren lassen, oder im Vorfeld, die am Ziel verfügbaren Parkplätze anschauen und direkt dorthin navigieren. Hier ist alles ausgereift und es klappte im Test auf Anhieb.

    Visuelle und akustische Navigation

    Das visuelle Bild während der Routenführung ist eine Klasse für sich. Die Farben sehen fein abgestimmt aus und man wird in bekannter TomTom Darstellung navigiert. Bei Autobahn Abfahrten greift die Reality-View Funktion und man erhält ein realitätsnahes Abbild der Ausfahrt. Auch der Fahrspurassistent ist während der Fahrt sehr hilfreich. Hier gibt es nichts zu meckern.

    Akustisch hatten wir im Test ein paar wenige male das Problem, dass die Sprachanweisung zum Abbiegen recht spät kam. Ansonsten gibt es auch hier nichts zu meckern, die Anweisungen sind laut genug. Außerdem könnt Ihr Euch aussuchen von wem Ihr begleitet werden wollt, von Yannick, Lisa oder Werner.

    Einzelne Funktionen – IQ-Routes, TMC, Bluetooth-Freisprecheinrichtung

    Als Routentypen stehen einige zur Auswahl. Hier gibt es die schnellste Route, die Öko-Route, die kürzeste Route, Autobahnen vermeiden, die Fußgänger Route und die Fahrrad Route. Die Navigation mit IQ-Routes erwies sich bei uns im Testbericht als wirklich praktisch. Das TomTom Via 120 Traffic navigierte uns einige male komplett anders als die Konkurrenten. Eigentlich immer erwies sich die vorgeschlagene Route als zuverlässig. Dank IQ-Routes werden historische Verkehrsdaten sowie der Wochentag und die Tageszeit mit in die Berechnung der Route eingeplant.

    Die TMC-Meldungen kamen bei uns im Test zügig im direkten Vergleich zu Navigon, Becker und Falk und auch die Integrierung in das Bild hat vollstens überzeugt. Außerdem ist die TMC-Antenne im Ladekabel integriert, sodass weniger Kabelsalat entsteht. Auch hier gibt es nichts zu meckern.

    Die Bluetooth-Freisprecheinrichtung muss in unserem Test unbedingt genannt werden. Die Verbindung mit unserem Samsung Wave Smartphone und dem TomTom Via 120 Europe Traffic geling ohne Probleme. Die Sprachqualität war auf beiden Seiten sehr gut. Unter „Einstellungen“ „Telefon-Einstellungen“ kann man die Freisprecheinrichtung auf seine Bedürfnisse anpassen. Wenn die Bluetooth Verbindung gespeichert wird, erkennt das TomTom Navi diese und stellt sie automatisch her. Auch die automatische Rufannahme kann hier aktiviert werden, Rufnummern können übertragen werden, Handys verwaltet werden und vieles mehr. Die Freisprecheinrichtung ist einfach nur Top.

    MyTomTom Plattform

    Für die neuen TomTom Navigationsgeräte der Via-, Go-, und Start-Serie steht nicht mehr das altbekannte TomTom Home zur Verfügung, sondern das neue browserbasierte Portal MyTomTom. Hier kann man die Latest-Map-Garantie in Anspruch nehmen, die Radarkameras auffrischen, die Software aktualisieren und passendes Zubehör erwerben. Leider ist MyTomTom immer noch nicht komplett fertig. So stehen bspw. die Änderungen über Map Share noch nicht zur Verfügung, als auch Extras wie die lustigen Stimmen.

    Routenberechnung

    Die Routenberechnung insgesamt war bei uns im Testbericht recht zügig. Bei Kurzstrecken in der Stadt war das TomTom eines der schnellsten. Bei längeren Strecken (ab 600 km) hat das Navigationssystem mehr Zeit zur Berechnung gebraucht als die Konkurrenten. Da man diese nicht jeden Tag fährt, geht das aber in Ordnung. Bei unseren Teststrecken haben wir IQ-Routes deaktiviert und jeweils für die schnellste Route die Zeit gestoppt. Erlaubt wurden dabei alle Strecken (Mautstraßen, Autobahnen etc.).

    • Teststrecke 1 (10 km): 3 Sek.
    • Teststrecke 2 (30 km): 5 Sek.
    • Teststrecke 3 (100 km): 5 Sek.
    • Teststrecke 4 (650 km): 19 Sek.
    • Teststrecke 5 (900 km): 44 Sek.

    Resultat & Fazit [84/100 Punkte]

    TomTom Via 120 Traffic Testergebnis

    Mit 84 Punkten von maximal 100 erreichbaren Punkten hat sich das TomTom Via 120 Traffic die Testnote „sehr gut“ redlich verdient. In der Handhabung und der Zielführung ist das TomTom Navigationssystem einfach Spitze. Alles läuft flüssig, die Menüstruktur ist übersichtlich und lässt sich intuitiv steuern. In den beiden Bereichen hat das Navi bei uns im Test fast alle Punkte mitgenommen. Auch die Bluetooth-Freisprecheinrichtung und IQ-Routes überzeugten uns im Test. Lediglich ein paar kleine Fehler sind dem Boliden bei Sprachbefehlen unterlaufen und der Funktionsumfang von MyTomTom ist noch nicht komplett zufriedenstellend. Alles in allem ein Top Navigationsgerät der Mittelklasse.

    Versionen vom TomTom Via 120 Traffic

    Für derzeit rund 150 Euro erhaltet Ihr das TomTom Via 120 Traffic in der Europa Version. Die Zentraleuropa Version mit weniger Kartenmaterial kostet dagegen nur ca. 15 Euro weniger. Wer das Navigationssystem mit größerem 5 Zoll Display haben möchte, kann sich auch für das Via 125 Europe entscheiden. Das kostet bei Amazon.de derzeit rund 180 Euro.

    Aktueller Wertungsbereich:

    • 100 – 92 Punkte: „überragend“
    • 91 – 81 Punkte: „sehr gut“
    • 80 – 70 Punkte: „gut“
    • 69 – 50 Punkte: „befriedigend“
    • < 50 Punkte: „ausreichend“

    Maik

    Tags:

    Kategorien: Testberichte

      (11 Bewertungen)

    Die beliebtesten Navis auf Amazon.de

    Verwandte Themen

    • TomTom XXL IRQ Europe Traffic

      TomTom XXL IQ Routes CE Traffic: Ab sofort erhältlich

      In einer druckfrischen Pressemitteilung verkündet der Hersteller TomTom (www.tomtom.com) die Verfügbarkeit des TomTom XXL IQ Routes CE (Central Europe) Traffic. Das Navigationssystem vom beliebten Hersteller TomTom gab es bisher nur ...

    • TomTom HD-Traffic 15 Länder

      IFA 2010: 1 Mio. TomTom HD-Traffic Nutzer

      Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA 2010) in Berlin hat das Unternehmen TomTom (www.tomtom.com) verkündet, dass bereits 1 Mio. Kunden den Echtzeit – Verkehrsinformationsdienst HD-Traffic nutzen. Der Service steht den Nutzern ...

    • TomTom Via Live 120 Europa

      IFA 2010: TomTom Via 120 Traffic vorgestellt

      Neben zahlreichen anderen Produkten hat der Hersteller TomTom (www.tomtom.com) ein weiteres Navigationssystem auf der IFA 2010 vorgestellt. Das TomTom Via 120 Traffic soll im mittleren Preissegment liegen und dort als ...

    3 Kommentare

    Wolfgang

    9. September 2011 um 04:01

    2 Kritikpunkte:
    - Die MyTomTom-Plattform funktioniert Mitte September noch immer nicht.
    - Radardaten fehlen bei manchen Geräten, lassen sich nicht nachinstallieren.
    - Man kann keine Routen speichern! So muss man jeden Tag alles wieder neu eingeben.

    Michael K.

    10. Oktober 2011 um 16:36

    Gleiches Problem bei mir immer noch. Ich hatte mir das Via unter anderem auch wegen der angepriesenen Features wie QuickGPSFix und runterladbare zusätzliche Stimmen geholt. Aber da wird nur versprochen und nicht eingehalten. Das grenzt schon an Betrug!

    Anfrage an den Support läuft schon seit knapp einem Monat, aber außer ner automatischen Bestätigung und Vertröstung auf ne Antwort kam bisher nix, auch auf weiteres Nachfragen hin nicht… Dabei rühmt sich die automatische Antwort beim ersten Kontakt zum Support mit 2 Werktagen(!!!) Antwortzeit. Nicht mal die vertöstende Antwort kam innerhalb der 2 Tage… Vielleicht meinten die ja Monate?

    Michael K.

    27. Oktober 2011 um 08:54

    So, gestern hatte mich der Support angerufen, Montag kam ne Mail, daß sie mir telefonisch weiter helfen wollten. Merkwürdigerweise ist der Prozess aber erst in Gang gekommen, als meine Anfrage an TomTom’s Corporate Communications department im Support Case eingetragen wurde. Support geht eigentlich anders…

    Irgendwie war mir klar, daß das nicht funktionieren konnte… aber vielleicht überraschen sie einen ja doch. Aber natürlich kam es so wie es kommen mußte: typisches Support/Hotline/Callcenter Blabla, aber keine Hilfe bei der Lösung der fehlenden Funktionen. Hätte ich von einem technisch nicht involvierten Supportler auch nicht erwartet. Angebliche technische Probleme würden die Funktionen verzögern. Komisch nur, daß das schon seit einem Jahr seit Produkteinführung des Via so geht… Beworben werden die fehlenden Funktionen wie Premiumstimmen, QuickGPSFix und Map Share aber bis heute auf der Via Produktseite.

    Kommentar schreiben