Testbericht: Falk M2 im Test

Samstag am 9 Mai 2009 von Maik Kommentare (0)

Falk M2

Die Zeitschrift Navi-Magazin hat in einer aktuellen Ausgabe (05-06/2009) das Falk M2 auf Herz und Nieren getestet. Das Falk M2 ist das günstigste Falk Navigationssystem (www.falk.de) das es derzeit auf dem Markt gibt, für 99,95 Euro ist es bereits im Online Shop von Falk erhältlich. Die Falk M-Serie ist bereits seit über einem Jahr auf dem Markt, ist aber nach Meinung der Redakteure trotzdem einen Test Wert, da das Navigationssystem M2 mit der neuesten Falk Software Version arbeitet.

Funktionen und Ausstattung des Falk M2

Das Falk M2 ist nicht nur ein Navigationssystem, sondern ebenso ein Reiseführer für das Auto oder Fußgänger. Mit dem integrierten Travel Guide lassen sich Sehenswürdigkeiten, Museen etc. mit einem Klick abrufen. Dies erfolgt per POI Funktion die bereits im Navigationssystem gespeichert sind.

Das Kartenmaterial beschränkt sich bei diesem Navigationssystem auf Deutschland, Österreich und der Schweiz, kann aber nach belieben aufgestockt werden da ein Mini-SD-Steckplatz vorhanden ist.

Das Falk M2 besitzt ein 3,5 Zoll Touchscreen Display und ist lediglich 128 gramm schwer. Das lädt dazu ein das Navi auch einmal in der Jacken oder Hosentasche mitzunehmen. Das Gehäuse erscheint in der Standard Silbermetallic – Optik, welches sehr hochwertig erscheint, bei direkter Sonnenstrahlung aber zu Blendeffekten kommen kann.

Einen TMC – Staumelder besitzt das Navigationssystem Falk M2 leider nicht. Dieses kann aber nachgerüstet werden in Verbindung mit einem Software-Update, die die TMC Funktion freischaltet für knappe 30 Euro. Diese gibt es im Falk Online Shop zu kaufen.

Falk M2

Die Software des Falk M2

Getestet wurde von der Zeitschrift noch die Falk Navigator 8 Software. In diesem Monat erschien für das Falk M2 jedoch die Falk Navigator 9 Software wie Sie in folgendem Artikel lesen können (Falk Navigator 9). Die Darstellung der Symbole ist ziemlich groß geraten welches vor und nachteile bringt. Auf dem recht kleinen 3,5 Zoll Display ist das Hauptmenü daher auf 4 Seiten verteilt. Auf der virtuellen Tastatur empfiehlt es sich einen Zeigestift zu benutzen.

Der integrierte Fahrspurassistent beim Falk M2 ist äußerst hilfreich, so die Redakteure. Die Fahranweisungen kamen stets rechtzeitig und waren präzise. Außerdem arbeitet das Falk M2 mit der „lernenden Software“ wie alle aktuellen Falk Modelle, die bei jeder gefahrenen Route hinzu lernt.

Fazit

Das Falk M2 navigiert verlässlich und sieht Edel aus. Leider kommt es zu Blendeffekten beim Gehäuse und TMC gibt es nur gegen Aufpreis. Die kompakte Bauweise macht das Navigationssystem transportabel, die Darstellung wirkt jedoch ein wenig gedrängt auf dem 3,5 Zoll Display.

Das Falk M2 bekommt das Testurteil „gut“ mit 81 Gesamtpunkten!

Das Falk M2 gibt es bereits für unter 100 Euro auf der Hersteller Website. Mehr Informationen erhaltet Ihr auf www.falk.de!

Maik

Tags: ,

Kategorien: Testberichte

    (1 Bewertungen)

Die beliebtesten Navis auf Amazon.de

Verwandte Themen

  • Testbericht: Navis unter 200 Euro im Test

    In der März Ausgabe der Zeitschrift „SFT – Best of Electronic Lifestyle“ (www.sftlive.de) ist ein Testbericht über Navigationssysteme zu finden. Unter dem Slogan „Navigationssysteme für Einsteiger“oder „Navis unter 200 Euro“ ...

  • Falk F10 Testsieger

    Falk F10, Blaupunkt Travelpilot 700, TomTom Go 940 Live: Testbericht

    Die Zeitschrift Computerbild (Link zu Computerbild) hat in Ihrer April Ausgabe (04/2009) drei Spitzenmodelle der Hersteller Falk, Blaupunkt und TomTom getestet. Drei Navigationssysteme ab 350 Euro und jedes mit einzigartiger ...

  • Testbericht: Navis unter 100 Euro

    „Was taugen die billig Navis ?“ Unter diesem Motto testete die Zeitschrift Navi Magazin, 5 Navigationssysteme die es zurzeit für unter 100 Euro gibt. Im Test der Zeitschrift gelangten also ...

Kommentar schreiben