Navigationsgeräte Test: CHIP testet Navis bis 300 und 500 Euro

Dienstag am 18 März 2008 von Maik Kommentare (2)

Im Internet und in Zeitschriften gibt es Unmengen an verschiedenen Navigationsgeräte-Vergleichen. Bei diesem Test überhaupt noch dahinter zublicken ist schier unmöglich, daher ist es umso besser, dass es ein Verbraucher-Magazin wie CHIP gibt. In Ihrer aktuellen Zeitschrift „Test & Kauf“ vom April 2008, stellt das Magazin die besten Navigationsgeräte aus 34 Tests gegenüber und kürt den ultimativen Sieger in den Preisklassen bis 300 Euro und bis 500 Euro. Bei beiden Tests gab es überraschend nur „gute“ Noten bis auf ein Navigationssystem worüber ich Sie später informieren werde. Laut des Zeitschriftenverlages wurde hauptsächlich Wert auf einfache Bedienung und die unkomplizierte Festlegung einer Route sowie die Sprachausgabe die laut und präzise sein sollte, geachtet. Im Voraus kann man sagen das der Hersteller TomTom sowie Navigon die wesentlichste Rolle in dem Testbericht spielt.

Die besten Navigationsgeräte bis 300 Euro:

Platz 1 belegte das Navigon 5110 für 260 Euro mit der Note „gut“ (1.8) und einer Gesamtpunktzahl von 85 von 100 möglichen Punkten. Vor allem besticht das Navi durch seine präzise Routenführung und durch TMC und Fahrspurassistent werden auch schwierigste Verkehrssituationen perfekt gemeistert. Zudem ist das Gerät sagenhafte 16 % günstiger, gegenüber dem Vormonat. Als einziger Kritikpunkt wird die etwas zu lange Reaktionszeit des Menüs genannt.

Platz 2 belegte das TomTom One 3rd Edition Europe für 230 Euro mit der Note „gut“ (1.9) und mit einer Gesamtpunktzahl von 84 Punkten liegt es nur 1 Punkt hinter dem Testsieger. Lediglich der begrenzte Speicherplatz wird hier als negativ angepriesen. Positiv hingegen gibt es kaum Probleme bei der Navigation und in Sachen Bedienung ist das TomTom Navi super, so die Redakteure.

Platz 3 belegt ebenfalls ein TomTom Navigationssystem und bestätigt somit zur spitze der mobilen Navigationshersteller zu gehören. Das TomTom One XL Europe für 300 Euro ist somit das teuerste der Top 3 Navigationsgeräte und schloss ebenso mit der Note „gut“ (1.9) ab und erreichte eine Punktzahl von 84 Punkten. Wie auch beim TomTom Go bereits erwähnt leidet auch dieses Navi unter sein Display und muss nach knapp zweieinhalb Stunden bereits wieder aufgeladen werden.

Die besten Navigationsgeräte bis 500 Euro:

Platz 1 belegte das TomTom GO 720 T für 380 Euro mit der Note „sehr gut“ (1.4) und einer Gesamtpunktzahl von 91 Punkten. Somit ist das TomTom das einzigste Navigationsgerät das mit sehr gut abschneidet. Unter anderem zeichnet sich das Navi durch seine super Navigationsleistung aus, sowie das schöne Display. In folge dessen hat das Gerät eine kleine Schwäche, die Akkulaufzeit beträgt lediglich 3 Stunden.

Platz 2 belegte das Medion GoPal P4410 für 320 Euro mit der Note „gut“ (1.6) und 88 erreichten Punkten. Der 60 Euro billigere Kandidat brauch sich jedoch nicht schämend in die Ecke stellen denn bei Features wie TMC-pro oder Mp3-Player muss es das nämlich nicht. Jedoch kann es nicht ganz mit der Navi – Funktion mithalten im Gegensatz zum TomTom.

Platz 3 belegte das Navigon 7110 für 370 Euro mit der Note „gut“ (1.7) und schließt demnach ziemlich nahe an dem Medion Navi an mit einer erreichten Gesamtpunktzahl von 87 Punkten. Besonders beeindruckend ist laut den Redakteuren, das elegante Design im Klavierlack-Look, sowie der „Reality View“ Modus der die Straße aus Fahrerperspektive anzeigt. Trotz dessen kann das Gerät nicht ganz bei den Navigations- Funktionen gegenüber TomTom und Medion mithalten.

Mehr Informationen erhaltet Ihr bei CHIP – Das Verbraucher Magazin (04/2008)

Maik

Tags: , , ,

Kategorien: Testberichte

    (Keine Bewertungen)

Die beliebtesten Navis auf Amazon.de

Verwandte Themen

Keine ähnliche Themen gefunden.

2 Kommentare

thomas

24. Januar 2009 um 20:03

ihr testbericht.
platz 3,
navigon kann nicht gegenüber navigon mithalten?-fehler
gg.medion- richtig

mfg

Karl Kessler

10. Juli 2010 um 09:16

Hallo Redaktion! Bitte befassen Sie sich einmal mit dem Kundendienst der
Hersteller. Versuchen Sie einmal bei TomTon Aufklärung ein einfaches Problem:
wo finde ich die code Nr? Sie bekommen kein Zugang. Stets:“kein Support“
Entweder hat TomTom überhaupt keinen Kundendienst oder versteckt den
Zugang meisterhaft.
Ein Gerät möge noch so gut sein, ist kein Service – keine gute Note!! Tom Tom
hat überhaupt kein Kundendienst – das habe ich „amazon“ mitgeteil“ . Die
wollen helfen.

Kommentar schreiben